Offene Bewegungs- und SpielgruppenPLAKAT ORIGKLEIN

  • Gruppenangebot mit max. 15 Kindern;
  • Zwei Übungsleiter;
  • Einmal wöchentlich für 45 Min;
  • Finanzierung erfolgt auf Basis einer Vereinsmitgliedschaft.

Angesprochen sind Kinder von 4 – 10 Jahren, die Spaß an der Bewegung mit anderen Kindern haben ohne durch Leistungsdruck oder Sportartspezialisierung überfordert zu werden.

 

Rehabilitationssportgruppen

 

Für die Teilnahme an den Rehabilitationssportgruppen ist eine ärztliche Verordnung notwendig, um eine Finanzierung durch die Krankenkassen zu ermöglichen.

 

Grundlage der Arbeit ist die Psychomotorik

Die Psychomotorik ist ein ganzheitliches Konzept zur Entwicklungsförderung. Sie sieht das Kind im Mittelpunkt des Denkens und Handelns und trägt durch die Bezeichnung „Psychomotorik“ der Tatsache Rechnung, dass Lernen, Wahrnehmung und Bewegung eng miteinander verbunden sind.

Anstatt von vorgegebenen Bewegungsabläufen, wie etwa beim Sport, geht es in der Psychomotorik um Bewegungserlebnisse durch eigenes Tun und Aktivität in der Gruppe. Die Wahrnehmung des eigenen Körpers durch spielerisches Verhalten ist ein Kernelement Diese Erfahrungen werden durch gezielte Spiel- und Bewegungsangebote gefördert, bei denen die Freiwilligkeit und Eigentätigkeit entscheidend sind. Motorische Defizite sowie die Probleme des Kindes mit sich selbst und im Umgang mit seiner Umwelt werden in der Psychomotorik bearbeitet. Anhand von Spielen und Übungseinheiten werden die Grob- und Feinmotorik, die Wahrnehmung (Integration der Sinne), die Konzentration, das Sozialverhalten, Kreativität und Phantasie gefördert. So werden die Kinder in ihren eigenen Fähigkeiten gestärkt und gewinnen mehr Selbstvertrauen.

Bei Bewegen-Spielen-Lernen finden die psychomotorischen Gruppenangebote in verschiedenem durchgängig personell sehr intensiv und qualifiziert begleitetem organisatorischem Rahmen statt.